Éliminer la corne

Unsere Haut besteht – grob zusammengefasst – aus drei Schichten: der Oberhaut (Epidermis), der Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subcutis). Jede hat ihre Eigenheiten, bestimmte Funktionen und ihren eigenen Aufbau. 
Die Epidermis beispielsweise lässt sich ihrerseits in verschiedene Schichten aufteilen. Die unterste Schicht, das Stratum Basale, produziert durch Zellteilung am laufenden Band Keratinozyten. Diese schieben sich stetig nach oben in Richtung der Hautoberfläche.... mehr...



Article 1 - 8 de 8

Unsere Haut besteht – grob zusammengefasst – aus drei Schichten: der Oberhaut (Epidermis), der Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subcutis). Jede hat ihre Eigenheiten, bestimmte Funktionen und ihren eigenen Aufbau. 
Die Epidermis beispielsweise lässt sich ihrerseits in verschiedene Schichten aufteilen. Die unterste Schicht, das Stratum Basale, produziert durch Zellteilung am laufenden Band Keratinozyten. Diese schieben sich stetig nach oben in Richtung der Hautoberfläche.

Im Laufe ihrer Wanderung verändern sich die Keratinozyten. Sie produzieren Keratin, verhornen und werden zu Korneozyten (Hornzellen). Sind sie in der äußersten Schicht der Epidermis, dem sog. Stratum Corneum, angekommen, sind aus ihnen 15 bis 25 Schichten geworden. Es handelt sich dabei um abgestorbene Zellen, die Ihre Haut in der Regel abschilfert, ohne dass Sie davon etwas mitbekommen.
Herrscht an gewissen Stellen stetiger Druck bzw. Gegendruck oder Reibung – so wie es an den Füßen ist – kann der natürliche Prozess des Abschilferns nicht ausreichend stattfinden. Die Folge: Die Zahl der Hornzellen vermehrt sich stark.  
 

Verdickt und verhärtet sich die Epidermis auf diese Weise, dann sprechen wir umgangssprachlich von Hornhaut. Damit können auch Schwielen, Druckstellen, rissige Fersen oder Hühneraugen verbunden sein. Nimmt die Verhornung an den Füßen ungesunde Züge an, bezeichnen Mediziner dies als Keratose. Verhornen die Füße übermäßig schnell, ist es möglich, dass Sie an Hyperkeratose leiden.
 

Warum ist es wichtig, Hornhaut an den Füßen zu entfernen?

Wenn Sie Ihre Füße nicht sorgfältig genug pflegen und die Hornhaut nicht entfernen, kann die Haut sehr trocken werden. Möglich ist, dass sie anschwillt und reißt. Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch eine Eintrittspforte für Keime. Diese können zu schwerwiegenden Hautproblemen wie Entzündungen führen. Dicke Hornhaut kann die Empfindlichkeit der Haut an Ihren Füßen reduzieren.

Neben diesen gesundheitlichen Aspekten ist da natürlich noch die Optik: Dicke Hornhaut an den Füßen (ggfs. mit Schwielen und Rissen) sieht unästhetisch aus und hinterlässt einen ungepflegten Eindruck.
 

Hornhaut entfernen mit unserer effektiven BALSAN-Pflegeroutine

Wir von BALSAN sind Experten auf dem Gebiet der Fußpflege und Hornhautentfernung. Aus diesem Grund haben wir ein wirkungsvolles Pflegesystem entwickelt, mit der Sie störende Hornhaut an Ihren Füßen entfernen können. 
 
Die Behandlung funktioniert folgendermaßen:

  • Nehmen Sie etwas BALSAN Profi-Naturwatte oder ein BALSAN Wattepad. Tränken Sie die Watte mit der BALSAN Hand- und Fußpflegelotion
  • Legen Sie die getränkte Watte nun auf Ihre Fersen bzw. die verhornten Stellen an Ihren Füßen. Achten Sie darauf, dass die Watte fest anliegt. Es sollte keine Luft zwischen Lotion und Haut kommen. Fixieren Sie die Watte auf Wunsch mit Frischhaltefolie oder mit der BALSAN Fußpflege Behandlungsfolie im praktischen Handabroller, indem Sie die Folie um Ihre Füße wickeln.
  • Lassen Sie die Lotion 10 bis 20 Minuten einwirken.
  • Nach der Einwirkzeit entfernen Sie die Folie (falls verwendet) und die Watte.
  • Die Hornhaut ist durch die Lotion weich geworden. Sie können Sie nun ganz einfach mit dem BALSAN Profi Hornhautschieber abschaben.
  • Waschen Sie die behandelten Stellen im Anschluss gut mit Wasser ab und trocknen Sie Ihre Haut gründlich.
  • Pflegen Sie Ihre Haut nun mit einer BALSAN Fußcreme Balance.

Die Produkte sind einzeln und als Komplettpaket in unserem Shop erhältlich.
 

Tipps, um Hornhautbildung zu vermeiden

Sie haben Ihre Hornhaut entfernt und kurze Zeit später bildet sie sich an Ihren Füßen von Neuem? Durch eine regelmäßige Pflege und die Beachtung unserer Tipps können Sie der Entstehung und Neubildung von Hornhaut entgegenwirken:

  • Cremen Sie Ihre Füße täglich ein! 
    Mit unserem Hornhautbalsam, der Gute Nacht Cremekur, der Fußcreme Balance oder unserem Kräuterbalsam pflegen Sie Ihre Füße intensiv. Hocheffektive gesunde Wirkstoffe nähren Ihre Haut und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Auf diese Weise können sich die Hornzellen nicht so schnell wieder „anhäufen“. 
  • Tragen Sie bequeme, gut passende Schuhe!
    Indem Sie enge Schuhe mit dünnen oder harten Schuhsohlen meiden, verringern Sie den Druck auf die Füße, der die Bildung der Hornhaut fördert. Wechseln Sie Ihre Schuhe öfter und tragen Sie spitze Schuhe oder High Heels nur zu besonderen Anlässen. 
  • Laufen Sie barfuß!
    Wir empfehlen Ihnen, so oft wie möglich barfuß zu laufen! Auf diese Weise stärken Sie die Muskulatur an Ihren Füßen, verbessern die Durchblutung und die Beweglichkeit Ihrer Zehen.